Facebook


Teilen Sie diese Seite mit anderen auf Facebook:

Teilen

Falls Sie kein Facebook nutzen, finden Sie unsere letzten Neuigkeiten auch auf der Seite Aktuelles.

Facebook
  • Safariwagen braust über den Boden der Wildnis und wirbelt dabei viel Staub auf
  • Elefant läuft hautnah an Safariwagen vorbei
  • Kinder auf dem Dach eines Magirus Deutz zeigen in die Ferne
  • Zwei Safariwagen mit Anhänger fahren über Wüstenboden
  • Drei Gnus trinken an einer Wasserstelle
  • Mit Buschmann Safaris durch das südliche Afrika reisen - seit 1994!
  • Erleben Sie Wildtiere hautnah in geschützten Nationalparks
  • Nicht nur bei Kindern ein beliebter Platz: Das Dach unseres Magirus Deutz
  • Erkunden Sie unter professioneller Führung die Schönheiten des südlichen Afrikas!
  • Bitte beachten Sie auch unsere Rubriken Sondertouren und Restplätze
Facebook

Side Car Safaris / Beiwagen Safaris in Namibia

Mit Ihrem eigenen Beiwagen-Gespann Namibia erleben!

Aus den Erkenntnissen einer Erprobungstour mit einem Ural-Beiwagengespann ohne angetriebenen Beiwagen arbeiten wir momentan zwei Routen durch Namibia aus. Damit sollen der Norden und der Süden Namibias abgedeckt werden. Beide Routen unterscheiden sich wesentlich in ihren Erlebnisspektren!

Gespann-Webseite-1
Gespann-Webseite-2
Gespann-Webseite-3

Warum Namibia?

Namibia ist ein sehr großes Land! Mit der zweifachen Größe Deutschlands ist es mit ca. 2,5 Millionen Einwohnern sehr dünn besiedelt. Auf der Südhalbkugel liegend ist Namibia mit durchschnittlich 300 Sonnentagen pro Jahr ein ausgesprochen sonniges Land und somit ein ideales Reiseziel für Motorradfahrer in der europäischen Winterzeit!

 

Der Norden Namibias zeichnet sich durch menschenleere Weiten in landschaftlich spektakulären Landstrichen aus. Straßen und Wege sind rauh und beinhalten auch fahrtechnisch anspruchsvolle Abschnitte für Gespannfahrer.

 

Der Süden besticht durch landschaftlich reizvolle Weiten. Allerdings sind die Straßen besser ausgebaut und für Gespanne einfacher zu befahren. Längere Strecken bei entspannend zu befahrenen Straßen und Pisten geben fast jedem Fahrer das Gefühl der Freiheit, ohne daß fahrtechnische Grenzen erreicht werden.

Mit meinem eigenen Gespann?

Die Beiwagen-Safaris werden mit Buschmann Safaris in den europäischen Wintermonaten durchgeführt. In dieser Zeit herrscht in Namibia Sommer! Ihr Gespann wird ein paar Wochen vor der Safari von einem deutschen Spediteur in einem Container nach Namibia verschifft. Nach der Reise geht es auf gleichem Weg wieder zurück nach Deutschland. Die Kosten für den Transport werden durch die Anzahl der Gespanne im Container geteilt und sind somit flexibel.

Nur ich als Fahrer in Namibia dabei…?

Der Vorteil einer geführten Beiwagen-Safari liegt darin, daß auch Familienmitglieder in den begleitenden Safariautos am Safarierlebnis der Motorradfahrer dabei sein können. Damit haben Sie die Option als Fahrer Ihres Gespanns MIT IHRER FAMILIE oder MIT IHREN FREUNDEN diese Reise durchzuführen. Auch besteht die Möglichkeit sich als Fahrer auf dem Gespann Tag für Tag ablösen zu können. Familienangehörige oder Freunde, denen eine lange Etappe im Beiwagen zu lang oder zu anstrengend wäre, können jederzeit bequem im begleitenden Safarifahrzeug mitreisen. Abends sitzen alle am Lagerfeuer unter dem klaren Sternenhimmel und genießen gemeinsam dieses Erlebnis einer Safari mit dem eigenen Beiwagen-Gespann durch Namibia.

Nur ich als Fahrer in Namibia dabei 1
Nur ich als Fahrer in Namibia dabei 2
Nur ich als Fahrer in Namibia dabei 3

Wo und wie wird geschlafen, wie essen wir?

Die Gruppengrößen beschränken sich auf circa ~ 15 Teilnehmer  5 Gespanne. Davon können bis zu 10 passive Teilnehmer in begleitenden Safarifahrzeugen mitfahren. Übernachtet wird zumeist in großen Kuppelzelten mit Stehhöhe in der Mitte. Bei 2,5 x 2,5 m Grundfläche haben zwei Personen bequem Platz im Zelt. Es werden Klappmatratzen und Kissen gestellt. Schlafsäcke und/oder Decken sollte sich jeder Teilnehmer aus Hygienegründen selber mitbringen. Es wird außerdem eine komplette Buschküche mit Stühlen und Tischen mitgeführt. Jeden Abend wird am Lagerfeuer zünftig gekocht, morgens gibt es ausführliches Frühstück mit frischem Obst, Müsli, Brot, Wurst und Marmelade. Alle Fahrer haben somit die Gewißheit sich nach anstrengenden Fahrtagen gemütlich auszuruhen und zu verpflegen, …eisgekühltes Bier darf dabei natürlich nie fehlen! Geplant sind aber auch einige Nächte in festen Unterkünften, insbesondere während der Tage am Atlantik.

Wo und wie wird geschlafen, wie essen wir 1
Wo und wie wird geschlafen, wie essen wir 2
Wo und wie wird geschlafen, wie essen wir 3

 Ich weiß noch nicht, habe aber Fragen…

Sollten Sie Interesse an einer geführten Beiwagen-Safari mit Buschmann Safaris durch Namibia haben, so tragen Sie sich bitte als Interessent ganz unverbindlich in diese Formlular -LINK- ein. Damit dokumentieren Sie nur Ihr Interesse. Ihr Eintrag bedeutet keine Absichtserklärung! 

Sie haben Fragen oder auch Anregungen zur Beiwagen-Safari? Treten Sie mit Ina oder Olli unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Kontakt. Wir werden alle Fragen so ausführlich wie möglich beantworten! Ihre persönlichen Anregungen würden wir gerne in unseren Planungen berücksichtigen.

Preise und Daten zur Beiwagen-Safari-Namibia sind fixiert!

 

Routen, Verlauf und Beschreibung

 

Pilottour 1: NAMIBIA, durch den Norden 

19 Tage für Gespann / Motorrad Fahrer und / oder Mitfahrer

Windhuk – Swakopmund – Spitzkoppe – Damaraland – Ongongo Wasserfall – Opuwo – Epupa Wasserfälle – Ruacana –
Etoscha Nationalpark – Mount Etjo Safari Lodge – Swakopmund – Windhuk


Detaillierter Safari Reiseverlauf

 

Tag 01                                   Windhuk - Walvisbay

Teer: 450m   /   Sandstraße: 0 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 450 km   /   Fahrzeit: ca. 5,0 Std.

Landung in Windhuk am Internationalen Flughafen bis 10:00. Transferfahrt über gute Teerstraße nach Walvisbay. Nachmittags Übernahme der Gespanne / Motorräder aus dem Lager der Spedition. Erste eigene Fahrt über Teerstraße auf einen Campingplatz vor Swakopmund.
Campingübernachtung ( - - - )

 

Tag 02                                   Swakopmund – Spitzkoppe

Teer: 72 km   /   Sandstraße: 100 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 172 km   /   Fahrzeit: ca. 3,5 Std.

Der erste Tag der Safari durch den Norden Namibias beginnt mit 72 Kilometern über neueste Teerstraße entlang der Küste des Atlantischen Ozeans bis zum Küstenort Hentiesbaai. Nach einem kurzen Tankstopp geht es erstmalig auf guter Gravelpiste 100 km in das Inland bis zur Spitzkoppe, der ersten Destination.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 03                                   Spitzkoppe

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 0 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 0 km   /   Fahrzeit: ca. 0 Std.

Ein Tagesaufenthalt im Areal der dominanten und spektakulären Felskuppen dient der Akklimatisierung und des Eingewöhnens in das Campleben. Auf eigene Faust können kleine Rundfahrten über das Areal unternommen werden. Wer Lust hat, der kann mit Olli eine kurze und knackige Bergwanderung auf den Sattel des „Sugar Loaf“ unternehmen.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 04                                   Damaraland

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 197 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 197 km   /   Fahrzeit: 4 – 5 Std.

Auf guter Piste mit leichtem Wellblech geht es heute gemütlich durch das Damaraland in Richtung Norden. Nach 96 Km wird in dem kleinen Minenort Uis ein Tankstopp eingelegt. Auf Wunsch kann auch in einem Restaurant ein Kaffee getrunken werden. Im kleinen Supermarkt des Ortes können private Naschereien oder „Biltong“ gekauft werden. Die weitere Strecke führt östlich am Brandberg (höchster Berg Namibias!) vorbei. Die Sandstraße ist bestens ausgebaut und kann locker mit 80 – 90 km/h befahren werden. Die letzten 35 km müssen über Gravelpiste mit voraussichtlich starkem Wellblech bewältigt werden. Übernachtet wird in einem Buschcamp, also in der Wildnis, romantisch zwischen kleinen Felskuppen gelegen, ohne einen Campingplatz aufzusuchen.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 05                                   Damaraland - bei Twyfelfontein

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 20 km   /   Off Road: 30 km   /   Tagesdistanz: 52 km   /   Fahrzeit: 2 Std.

Nach einem gemütlichen Frühstück ohne touristische Pauschalurlauber als Nachbarn führt die Wellblechpiste nur 20 km weiter bis zu einer Furt des Trockenflusses „Aba Huab“. Erstmals verlassen wir das offizielle Straßennetz und fahren über Fahrspuren weitere 30 Km bis zu unserem Wildniscamp. Sollte Interesse und Zeit innerhalb der Gruppe bestehen, so kann spontan ein kurzer Umweg zur Besichtigung der Felsgravuren bei Twyfelfontein (fakultative Aktivität!) unternommen werden. Der anvisierte Platz zur Übernachtung liegt einsam neben einem kleinen Hügel von dem aus man mit einem „Drink zum Sundowner“ in der Hand einen schönen Rundblick in die Landschaft genießen kann.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 06                                   Ongongo Wasserfall

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 170 km   /   Off Road: 30 km   /   Tagesdistanz: 200 km   /   Fahrzeit: 5 Std.

Heute „machen wir Strecke“! Die ersten 25 Km folgen wir den leicht befahrbaren Spuren bis zur Hauptstraße. Mit sehr viel Glück begegnen wir hier schon den ersten Wüstenelefanten. Die nun folgenden 170 km sind auf bester und landschaftlich reizvoller Sandstraße abzuspulen. Nach 87 km müssen wir uns an der Veterinärgrenze bei Palmwag registrieren lassen. Von da ab geht es weiter durch das hügelige Kaokoland bis zur Ortschaft Warmquelle. Die letzten 5 Km führt eine steinige Piste zum kleinen Ongongo Wasserfall der einen Naturpool mit glasklarem Quellwasser speist. Der Sprung in das kühle Naß wird einer der Höhepunkte dieses Tages sein, …egal ob das Zelt bereits errichtet ist oder noch nicht.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 07                                   Ongongo Wasserfall

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 0 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 0 km   /   Fahrzeit: 0 Std.

Heute ist der zweite Ruhetag. Der Naturpool lädt zum Baden ein, erste Wäsche kann gewaschen werden, Wartungsarbeiten können in Ruhe durchgeführt werden … aber auch dem „einfachen Faulenzen“ ist nichts entgegenzusetzen! Unentwegte Beiwagenfahrer ohne Sitzfleisch haben die individuelle Möglichkeit etwas „off road“ dem Verlauf des Okaapa Trockenflusses zu folgen um so die afrikanische Off-Road-Tauglichkeit ihrer Maschinen zu überprüfen.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 08                                   Opuwo

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 155 km   /   Off Road: 5 km   /   Tagesdistanz: 160 km   /   Fahrzeit: 4 - 5 Std.

Ziel des heutigen Tages ist Opuwo, die namibische Stadt mit den höchsten kulturellen Kontrasten. Nachdem zunächst der 5 km lange Track zur Hauptstraße zurückzulegen ist, befahren wir eine gute Sandstraße bis zum Tagesziel. Jedoch sind unterwegs einige steile Anstiege zu bewältigen. Ganztägig führt die Route durch die hügeligen und bergigen Landschaften der kontinentalen Randstufe. Auf unserer Fahrt erreichen wir das Siedlungsgebiet der Ovahimba, dem Volk der letzten wahren Halbnomaden des südlichen Afrika. Nach dem Auftanken in Opuwo und einer Auffrischung unseres Proviants werden wir die Zelte auf dem Campingplatz der „Opuwo Country Lodge“ oberhalb der Stadt errichten.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M - )

 

Tag 09                                   Epupa Wasserfälle

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 180 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 180 km   /   Fahrzeit: 4 - 5 Std.

Am heutigen Tag erreichen wir mit dem Grenzfluß Kunene den nördlichsten Punkt der Reise. Die Strecke dorthin führt über Sandstraße mit leichtem bis mittleren Wellblech durchgehend bis zum Ziel. Die letzten 72 km ist die Straße schlechter, viele kleine Flüßchen durchquerend und daher mit einer langsameren Durchschnittsgeschwindigkeit zu bewältigen. Nachmittags errichten wir unsere Zelte unter schattigen Palmen am Ufer des Flusses Kunene direkt an den Epupa Wasserfällen.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tage 10 + 11                         Epupa Wasserfälle

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 0 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 0 km   /   Fahrzeit: 0 Std.

Zwei volle Tage ist dieser Aufenthalt im schattigen Camp der Fälle geplant. Alle Teilnehmer haben Zeit zur Erholung, zur Wartung der Technik, zum Waschen und zu fakultativen privaten Aktivitäten. Wir befinden uns inmitten des Siedlungsgebietes der Ovahimba. Lokale Guides bieten sich für Führungen in einzelne Dörfer dieses Volkes an. Die Teilnehmer erhalten so teilweise sehr nahe und unverfälschte Einblicke in diese einmalige Kulturgruppe. Das Gebiet um die Epupa Wasserfälle ist sehr weitläufig. Man kann verschiedene Kurzwanderungen unternehmen um einige der vielen Perspektiven auf die Wasserfälle zu erhalten. Es gibt aber auch die Möglichkeiten mit dem eigenen Gespann Kurztrips zu unternehmen. Jedoch führen in dieses Gebiet nur zwei Zufahrtsstraßen, …beide sind in der Routenplanung dieser Rundreise enthalten.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A ) ( F M A )

 

Tage 12 + 13                         Ruacana

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 170 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 170 km   /   Fahrzeit: min. 6 Std.

Die Strecke bis zum Ort Ruacana führt am Grenzfluß Kunene entlang. Es ist unsicher in welchem Zustand sich die Piste befindet und wie schnell sie befahren werden kann. Besonders in der Regenzeit ist die Straße durch viele nicht ausgebaute Furten nur sehr langsam befahrbar. Die Furten führen i.d.R. kein fließendes Wasser, jedoch kann es passieren, daß Absätze oder Tiefsandpassagen passierbar „gemacht“ werden müssen. Im schlechtesten Fall planen wir eine Übernachtung unterwegs ein. Sollten wir unter besten Umständen bereits nach 6 Std. Ruacana erreichen, so ergibt sich die Möglichkeit zur Besichtigung der gleichnamigen Wasserfälle dort. Als Übernachtungsort ist der Campingplatz der „Eha Lodge“ geplant.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M - )

 

Tag 14                                   Sachsenheim Gästefarm

Teer: 370 km   /   Sandstraße: 0 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 370 km   /   Fahrzeit: 6 - 7 Std.

Die Zivilisation hat uns wieder, …zumindest was die Straße angeht! Eine relativ große Distanz ist heute über reine Teerstraße zu absolvieren. Im Konvoi, ohne große Abstände zueinander, können wir gemeinsam über Teer durch das „Ovamboland“ gleiten. Das Gebiet ist durch das Volk der Ovambo stark besiedelt. Wir werden die Städte Outapi, Oshakati und Ondangwa durchfahren und uns über das für namibische Straßenverhältnisse hohe Verkehrsaufkommen wundern. Nach ca. 220 km nimmt der Verkehr drastisch ab: Das zentrale Siedlungsgebiet wird dann hinter uns liegen. Unser Übernachtungsort wird der Campingplatz der Gästefarm Sachsenheim sein. Der Name dokumentiert auch einen kleinen Teil des Einflusses der deutschen Kulturgruppe Namibias.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M - )

 

Tag 15                                  Sachsenheim Gästefarm (Tagesausflug Etoscha Nationalpark)

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 0 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 0 km   /   Fahrzeit: 0 Std.

Heute müssen Gespanne und Zweiräder stehen bleiben. Im Etoscha Nationalpark sind keine Motorräder erlaubt. Aus diesem Grunde geht es im Auto auf Pirschfahrt. Abhängig von den Tiersichtungen an den vielen Wasserstellen aber auch unterwegs, können wir uns bis zum Sonnenuntergang im Park aufhalten.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M - )

 

Tage 16 + 17                         Mount Etjo Lodge

Teer: 336 km   /   Sandstraße: 34 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 370 km   /   Fahrzeit: 4 - 5 Std.

Erneut ist eine lange Tagesetappe zurückzulegen. Bis auf die letzten 34 km führt sie ebenfalls über beste Teerstraße, diesmal jedoch mit gewohnt niedrigem Verkehrsaufkommen. Mit einer gefahrenen Dauergeschwindigkeit von 80 km/h legt man tatsächlich auch 80 Kilometer Strecke in einer Stunde zurück. Belohnt werden wir mit zwei Übernachtungen in den komfortablen Zimmern der „Mount Etjo Lodge“. Damit steht uns die gesamte Anlage dieser Lodge mit Schwimmbad und Mahlzeiten zur Verfügung. Beim Ruf der Flußpferde im nahen Damm und mit direkter Sicht auf die Wildtiere findet diese Reise am Mount Etjo einen würdigen Abschluß.
Lodgeübernachtung mit Verpflegung ( F M A ) ( F - A )

 

Tag 18                                   Swakopmund

Teer: 340 km   /   Sandstraße: 0 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 340 km   /   Fahrzeit: 6 Std.

Die Safari ist zu Ende. Die heutige Strecke über schnelle Teerstraße führt in Sichtweite zur uns nun bekannten Spitzkoppe vorbei zurück auf unseren Campingplatz vor Swakopmund. Gepäck und Fahrzeuge müssen für die morgige Abgabe bei der Spedition vorbereitet werden.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M - )

 

Tag 19                                   Windhuk

Teer: 450 km   /   Sandstraße: 0 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 450 km   /   Fahrzeit: 5 Std.

Am frühen Morgen gibt es eine letzte gemeinsame Fahrt entlang des Dünengürtels am Atlantischen Ozean zur Spedition nach Walvisbay. Nach der Abgabe des Gespanns / Motorrades führt ein Fahrzeugtransfer zurück nach Windhuk zum Internationalen Flughafen. An diesem Tag können Sie noch mit einem Nachtflug nach Europa zurückfliegen.
Verpflegung ( F - - )

 

Eingeschlossene Leistungen bei Buchung als Fahrer mit dem eigenen Gespann / Motorrad: 
Flughafentransfer an den Tagen 1. und 19., Administrative Hilfestellung bei der Übernahme sowie Abgabe der Gespanne / Motorräder bei der Spedition in Walvisbay, Gepäcktransport im Begleitfahrzeug während der Rundreise, 16 Übernachtungen in Kuppelzelten (2,4 x 2,4m), 2 Übernachtung im Doppelzimmer, Verpflegung gem. Reiseverlauf, deutschsprachige Reiseleitung.

Nicht eingeschlossene Leistungen bei Buchung als Fahrer mit dem eigenen Gespann / Motorrad: 
Flüge, Verschiffung der Gespanne / Motorräder, Treibstoff der eigenen Gespanne, Mahlzeiten / Getränke in Restaurants, individuelle Getränke aus dem Fahrzeugkühlschrank (Abrechnung per Strichliste am Ende der Safari), optionale Aktivitäten, Nationalparkeintritte, Trinkgelder für eingeborene Führer, eventuelle Gastgeschenke für eingeborene Familien.

Bemerkungen für Sie als Gespann / Motorradfahrer:
Als Fahrer eines Gespannes oder Motorrads sind Sie für die technische Zuverlässigkeit und Verkehrssicherheit Ihres Fahrzeuges selbstverantwortlich. Bei technischen Pannen oder eventuellen Unfällen mit technischen Schäden kann Buschmann Safaris nur insofern bedingt zeitliche Rücksicht nehmen, wie es im Sinne und im Interesse der übrigen Reiseteilnehmer vor Ort vertretbar erscheint. Ihr Gespann bzw. Motorrad muß technisch absolut zuverlässiger sein! Reifen, Fahrwerk, Motor, Getriebe und Antriebsstränge müssen optimal gewartet sein und sich in technisch einwandfreiem Zustand befinden! Zudem sollten die wichtigsten typenspezifischen Ersatzteile mitgeführt und Ihr persönliches und bewährtes Werkzeug einsatzbereit haben, dazu gehören unter anderem Flickzeug, Montierhebel, Kompressor und ein am Beiwagen montiertes zweites Ersatzrad (bestenfalls kompatibel für Vorder- und Hinterrad). Für den Fall einer nicht spontan zu reparierenden Panne wird ein Transportanhänger mitgeführt, auf den ein havariertes Gespann bzw. Motorrad transportiert werden kann. Für die lückenlose Versorgung mit Kraftstoff werden ausreichend Benzinreserven in Kanistern mitgeführt. Ihr Gespann / Motorrad muß jedoch eine Reichweite von mindestens 500 km ohne Tankstelle erreichen.

Eingeschlossene Leistungen bei Buchung als Mitfahrer im Buschmann Fahrzeug: 
Flughafentransfer an den Tagen 1 und 19, 16 Übernachtungen in Kuppelzelten (2,4 x 2,4m), 2 Übernachtung im Doppelzimmer, Verpflegung gem. Reiseverlauf, deutschsprachige Reiseleitung.

Nicht eingeschlossene Leistungen bei Buchung als Mitfahrer im Buschmann Fahrzeug:
Überseeflüge, Verzollung (Carnet de Passages), „Handling Fees“ (Hafen- und Zollgebühren) sowie die Verschiffungskosten der Gespanne / Motorräder nach und von Walvisbay / Namibia, Treibstoff der eigenen Gespanne, Mahlzeiten / Getränke in Restaurants, individuelle Getränke aus dem Fahrzeugkühlschrank (Abrechnung per Strichliste am Ende der Safari), optionale Aktivitäten, Nationalparkeintritte, Trinkgelder für eingeborene Führer und eventuelle Gastgeschenke für eingeborene Familien.

Reisepass, Visum, Impfungen:
EU-Bürger benötigen einen 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepaß. Keine Impfungen. Malariaprophylaxe wird von Juni - November nicht empfohlen.  (Trockenheit)  Für Grenzübertritte nach Botswana, Sambia, Simbabwe oder Südafrika wird eine beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde der Kinder benötigt. Alleinreise Elternteile benötigen zusätzlich eine Reiseerlaubnis des anderen Elternteils. Visagebühren fallen ggf. wie folgt an: Sambia 50USD, Simbabwe 30€.

Unser Termin für 2020:
14.11. – 30.11.2020

Ihr Reisepreis in 2020:
2.650,- €  pro Person als Selbstfahrer mit eigenem Gespann / Motorrad
2.450,- €  pro Person im Buschmann Safarifahrzeug
Kinder bekommen einen Abschlag
   210,- €  Einzelzelt bzw. Einzelzimmerzuschlag

 

Mindestteilnehmerzahl:
8 Personen

Unterbringung:
Zelt / Lodge

 

Pilottour 2: NAMIBIA, durch den Süden

19 Tage für Gespann / Motorrad Fahrer und / oder Mitfahrer

Windhuk – Walvisbay – Sossusvlei – Schloß Duwisib – südliche Zentralnamib – Lüderitzbucht  Oranje – Fischflußcanyon – Köcherbaumwald –
Kalahari – Oanob Damm –Farm Rooisand – Swakopmund – Windhuk

 

Detaillierter Safari Reiseverlauf

 

Tag 1                                     Windhuk - Walvisbay

Teer: 450m   /   Sandstraße: 0 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 550 km   /   Fahrzeit: ca. 5,5 Std.

Landung in Windhuk am Internationalen Flughafen bis 10:00. Transferfahrt über gute Teerstraße nach Walvisbay. Nachmittags Übernahme der Gespanne / Motorräder aus dem Lager der Spedition. Erste eigene Fahrt über Teerstraße auf einen Campingplatz vor Swakopmund.
Campingübernachtung ( - - - )

 

Tag 2                                     durch den Namib Naukluft Park

Teer: 13 km   /   Sandstraße: 120 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 133 km   /   Fahrzeit: 2,5 Std.

Die Wüste ruft! Gleich zu Beginn dieser Rundreise geht es auf guter Sandpiste durch den Namib Naukluft Park. Da wir mit Motorrädern nur die Transitstraßen durch diesen Park benutzen dürfen, übernachten wir in der Wildnis unter einem Kameldornbaum auf einem Wildcamp inmitten der Namibwüste gleich hinter der Grenze zum Park.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 3                                     Solitaire

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 170 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 170 km   /   Fahrzeit: 4 Std.

Die heutige Etappe führt nach Süden zur Siedlung Solitaire. Die wellblechreiche Sandstraße führt entlang der kontinentalen Randstufe durch die Schluchten der Trockenflüsse Kuiseb und Ghaub. Bei einer durchschnittlichen Fahrgeschwindigkeit von ca. 45 – 50 km/h wird sich die reine Fahrzeit auf ca. 4 Stunden belaufen. Es bleibt genügend Zeit zu schönen Stops für Fotoaufnahmen. Die Übernachtung findet auf dem Campingplatz der „Solitaire Country Lodge“ statt.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M - )

 

 Tag 4                                    Sesriem

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 85 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 85 km   /   Fahrzeit: 1 Std.

Auf guter Piste mit leichtem Wellblech geht es heute gemütlich den Dünengürtel entlang in Richtung Süden. Bereits nach 85 Km bauen wir unsere Zelte auf dem Campingplatz „Sossus Oasis“ auf. Zeit zur Entspannung am campeigenen Pool  oder ersten Wartungsarbeiten.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 5                                     Tagesexkursion Sossusvlei (Dünen)

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 0 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 0 km   /   Fahrzeit: 0 Std.

Heute müssen die Motorräder leider stehen bleiben! Im Nationalpark darf man nur mit Kraftfahrzeugen einfahren, auch Beiwagengespanne sind leider nicht erlaubt. Mit einem Geländewagen geht es somit in den Dünengürtel der Namib hinein. Die Exkursion beginnt vor dem Sonnenaufgang, im ersten Morgenlicht sind die Kontraste am größten, …und die Hitze ist erträglich. So wird beabsichtigt die Sicheldüne am Sossusvlei zu betseigen und das berühmte „Dead Vlei“ zu durchwandern. Wer Lust und (dann noch) Laune hat, der kann zum Abschluß in den Sesriem Canyon hinabsteigen.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 6                                    Schloss Duwisib

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 190 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 190 km   /   Fahrzeit: 3,5 Std.

Über beste und schnell befahrbare Sandstraße führt die Strecke landschaftlich interessant zunächst bis zum Mittagsstop in das Kreisstädtchen Maltahöhe. Anschließend sind es noch 80 km bis zum Übernachtungsort neben dem sogenannten Schloß Duwisib, ein 1909 herrschaftlich ausgebauter, ehemaliger Wohnsitz des sächsischen Landsmannes Hansheinrich von Wolf. Interessierte können das Schloß besuchen und sich inspirieren lassen wie es war …damals, … als Namibia noch „Deutsch-Südwestafrika“ hieß.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 7                                     Farm Tirool

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 170 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 244 km   /   Fahrzeit: 3,5 Std.

Über gute und zügig befahrbare Sandstraße führt die Strecke in den Ort Helmeringhausen. Im ortseigenen Hotel läßt sich zünftig einkehren, ideal für einen optionalen Mittagsimbiß. Tankstelle, kleine Werkstatt und gut sortierter „Supermarkt“ machen Helmeringhausen zum richtigen Dorf. Nachmittags sind es nur noch 62 km bis zu unserem Übernachtungsplatz auf der Farm „Tirool“. Die Neisibfläche bietet Wüste pur: Weite, Einsamkeit und Aussichten, …ein wunderbares Wüstenerlebnis.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 8 und 9                         Lüderitzbucht

Teer: 130 km   /   Sandstraße: 44 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 174 km   /   Fahrzeit: 2,5 Std.

Heute geht es durch die südliche Zentralnamib zurück an die felsige Küste des Atlantischen Ozeans. Nach 45 km Sandpiste erreichen wir die Teerstraße von Aus nach Lüderitz. Innerhalb von ca. 90 km fahren wir von 1600 m Höhe hinab auf Meeresniveau. Dabei durchqueren wir die Küstennamib und den nun sehr schmalen Dünengürtel. Auf der Haifischinsel (Shark Island) werden wir, möglichst windgeschützt hinter einem Felsen, unsere Zelte aufbauen. Den folgenden Tag werden wir Touren durch die wild-romantischen Buchten des Hinterlands unternehmen, Strände besuchen, etwas über die interessante Geschichte hören und uns die Stadt mit der alten deutschen Bauweise anschauen. Interessierte können fakultativ Bootstouren buchen oder auch auf eigene Faust im eigenen Gespann durch die Buchten unterwegs sein. Es gibt an den Tagen 8 und 9 viel zu erleben
.Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M - ) ( F -  - )

 

Tag 10                                     Klein Aus Vista

Teer: 130 km   /   Sandstraße: 0 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 130 km   /   Fahrzeit: 2 Std.

Nein, keine Angst, die Rundreise ist noch lange nicht „aus“! Vielmehr ist Aus eine Kleinsiedlung mit großer Historie und unser nächster Übernachtungsort. Vormittags jedoch besuchen wir die ehemalige Diamantensiedlung und heutige Geisterstadt Kolmanskuppe. Auch hier erfahren wir vieles aus der interessanten Geschichte und können zudem interessante Fotomotive entdecken.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 11                                      Norotshama (Oranje)

Teer: 175 km   /   Sandstraße: 115 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 290 km   /   Fahrzeit: 5 - 6 Std.

Die ersten 175 km geht es bis zur Minenstadt Rosh Pinah auf schneller und guter Teerstraße voran. Wir fahren durch die Zentralnamib. Anschließend führt die Sandstraße bis zum Ufer des südlichen Grenzflusses Oranje. Entlang einer sehr malerischen Uferlandschaft fahren wir auf guter Sandstraße den Oranje entlang bis in das Weinanbaugebiet bei Norotshama. Auf einem schönen Campingplatz mit schönen Schwimmbad übernachten wir diese Nacht.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

Tag 12                                       Roadhouse

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 140 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 140 km   /   Fahrzeit: 3 Std.

Wir verlassen den südlichsten Punkt dieser Rundreise und fahren über gute Sandpiste entlang des Fischfluß Canyons Richtung Norden. Der gleichnamige Fluß hat hier in 70.000.000 Jahren den zweitgrößten Canyon der Welt erschaffen. In Abhängigkeit von der spontanen Erlaubnis der Beamten am Tor werden wir mit den Gespannen oder mit dem Auto an die Abbruchkante des  Canyons fahren. Nach insgesamt 140 Km erreichen wir das „Roadhouse“ und bauen auf dem Campingplatz unsere Zelte auf.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 13                                      Köcherbäume bei Keetmanshoop

Teer: 36 km   /   Sandstraße: 174 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 210 km   /   Fahrzeit: 3 Std.

Weiter geht es nach Norden. Die gute und schnell befahrbare Sandstraße führt zur Kreisstadt Keetmanshoop. Zuvor besichtigen wir die Dammmauer des Naute Damms. Evtl. ist sogar ein spontaner Sprung ins kühle Naß möglich. In Keetmanshoop wollen wir einen kurzen Einkaufsstop machen. Bis zum Köcherbaumwald sind es anschließend nur noch 37 km. Die Köcherbäume kommen hauptsächlich im Süden Namibias vor und gehören zur Gruppe der Aloen. Vor allem vor Sonnenuntergang bzw. kurz nach Sonnenaufgang lassen sich diese Pflanzen fotografisch besonders „in Szene setzen“.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 14                                       Kalahari

Teer: 0 km   /   Sandstraße: 210 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 210 km   /   Fahrzeit: 3 - 4 Std.

Von der Namib wechseln wir in die Kalahari. Die Charakteristiken dieser beiden Wüsten sind unterschiedlich. Die Dünen der Kalahari sind im Gegensatz zu denen der Namib mit Bäumen bewachsen. Nach guten 210 km Sandstraße erreichen wir das „Red Dune Camp“. Bei früher Ankunft bleibt noch genügend Zeit für den individuellen „Wüstengenuß“.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tag 15                                        Oanob Damm

Teer: 215 km   /   Sandstraße: 120 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 335 km   /   Fahrzeit: 6 Std.

Bis zum Ort Stampriet fahren wir entlang des Auob Trockenflusses für 110 km auf guter Sandstraße. Bis zur Kreisstadt Rehoboth sind es dann noch ca. 200 km auf der schnell befahrbaren und hoch frequentierten Hauptstraße B1. Wir zelten am Oanob Staudamm.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M A )

 

Tage 16 + 17                            Farm Rooisand

Teer: 10 km   /   Sandstraße: 150 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 160 km   /   Fahrzeit: 3 - 4 Std.

Es geht zurück in die Namib. Die Farm Rooisand erreichen wir nachdem wir über den Gamsbergpaß die kontinentale Randstufe wieder hinabgefahren sind. Auf Rooisand verbringen wir gemeinsam die beiden  letzten Nächte dieser erlebnisreichen Rundfahrt. Aus diesem Grunde schlafen wir in festen Betten. Damit stehen uns alle Annehmlichkeiten dieser Farm zur Verfügung. Wir empfehlen auf alle Fälle auch eine astronomische Führung mit Blick durch ein Teleskop teilzunehmen. Ein Blick in den nächtlichen Sternenhimmel rundet diese Reise ab.
Lodgeübernachtung mit Verpflegung ( F M - ) ( F - -  )

 

Tag 18                                      Swakopmund

Teer: 45 km   /   Sandstraße: 180 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 225 km   /   Fahrzeit: 4 Std.

Die Safari ist zu Ende. Die heutige Strecke über schnelle Teerstraße führt in Sichtweite zur uns nun bekannten Spitzkoppe vorbei zurück auf unseren Campingplatz vor Swakopmund. Gepäck und Fahrzeuge müssen für die morgige Abgabe bei der Spedition vorbereitet werden.
Campingübernachtung mit Verpflegung ( F M - )

 

Tag 19                                    Windhuk

Teer: 450 km   /   Sandstraße: 0 km   /   Off Road: 0 km   /   Tagesdistanz: 450 km   /   Fahrzeit: 5 Std.

Am frühen Morgen gibt es eine letzte gemeinsame Fahrt entlang des Dünengürtels am Atlantischen Ozean zur Spedition nach Walvisbay. Nach der Abgabe des Gespanns / Motorrades führt ein Fahrzeugtransfer zurück nach Windhuk zum Internationalen Flughafen. An diesem Tag können Sie noch mit einem Nachtflug nach Europa zurückfliegen.
Verpflegung ( F - - )

 

Eingeschlossene Leistungen bei Buchung mit dem eigenen Gespann / Motorrad: 
Flughafentransfer an den Tagen 1. und 19., Administrative Hilfestellung bei der Übernahme sowie Abgabe der Gespanne / Motorräder bei der Spedition in Walvisbay, Gepäcktransport im Begleitfahrzeug während der Rundreise, 16 Übernachtungen in Kuppelzelten (2,4 x 2,4m), 2 Übernachtung im Doppelzimmer, Verpflegung gem. Reiseverlauf, deutschsprachige Reiseleitung.

Nicht eingeschlossene Leistungen bei Buchung als Fahrer mit dem eigenen Gespann / Motorrad: 
Flüge, Verschiffung der Gespanne / Motorräder, Treibstoff der eigenen Gespanne, Mahlzeiten / Getränke in Restaurants, individuelle Getränke aus dem Fahrzeugkühlschrank (Abrechnung per Strichliste am Ende der Safari), optionale Aktivitäten, Nationalparkeintritte, Trinkgelder für eingeborene Führer, eventuelle Gastgeschenke für eingeborene Familien.

Bemerkungen für Sie als Gespann / Motorradfahrer:
Als Fahrer eines Gespannes oder Motorrads sind Sie für die technische Zuverlässigkeit und Verkehrssicherheit Ihres Fahrzeuges selbstverantwortlich. Bei technischen Pannen oder eventuellen Unfällen mit technischen Schäden kann Buschmann Safaris nur insofern bedingt zeitliche Rücksicht nehmen, wie es im Sinne und im Interesse der übrigen Reiseteilnehmer vor Ort vertretbar erscheint. Ihr Gespann bzw. Motorrad muß technisch absolut zuverlässiger sein! Reifen, Fahrwerk, Motor, Getriebe und Antriebsstränge müssen optimal gewartet sein und sich in technisch einwandfreiem Zustand befinden! Zudem sollten die wichtigsten typenspezifischen Ersatzteile mitgeführt und Ihr persönliches und bewährtes Werkzeug einsatzbereit haben, dazu gehören unter anderem Flickzeug, Montierhebel, Kompressor und ein am Beiwagen montiertes zweites Ersatzrad (bestenfalls kompatibel für Vorder- und Hinterrad). Für den Fall einer nicht spontan zu reparierenden Panne wird ein Transportanhänger mitgeführt, auf den ein havariertes Gespann bzw. Motorrad transportiert werden kann. Für die lückenlose Versorgung mit Kraftstoff werden ausreichend Benzinreserven in Kanistern mitgeführt. Ihr Gespann / Motorrad muß jedoch eine Reichweite von mindestens 500 km ohne Tankstelle erreichen.

Eingeschlossene Leistungen bei Buchung als Mitfahrer im Buschmann Fahrzeug:
Flughafentransfer an den Tagen 1 und 19, 16 Übernachtungen in Kuppelzelten (2,4 x 2,4m), 2 Übernachtung im Doppelzimmer, Verpflegung gem. Reiseverlauf, deutschsprachige Reiseleitung.

Nicht eingeschlossene Leistungen bei Buchung als Mitfahrer im Buschmann Fahrzeug : 
Überseeflüge, Verzollung (Carnet de Passages), „Handling Fees“ (Hafen- und Zollgebühren) sowie die Verschiffungskosten der Gespanne / Motorräder nach und von Walvisbay / Namibia, Treibstoff der eigenen Gespanne, Mahlzeiten / Getränke in Restaurants, individuelle Getränke aus dem Fahrzeugkühlschrank (Abrechnung per Strichliste am Ende der Safari), optionale Aktivitäten, Nationalparkeintritte, Trinkgelder für eingeborene Führer und eventuelle Gastgeschenke für eingeborene Familien.

Reisepaß, Visum, Impfungen:
EU-Bürger benötigen einen 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepaß. Keine Impfungen. Malariaprophylaxe wird von Juni - November nicht empfohlen.  (Trockenheit)  Für Grenzübertritte nach Botswana, Sambia, Simbabwe oder Südafrika wird eine beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde der Kinder benötigt. Alleinreise Elternteile benötigen zusätzlich eine Reiseerlaubnis des anderen Elternteils. Visagebühren fallen ggf. wie folgt an: Sambia 50USD, Simbabwe 30€.

Unsere Termine für 2020:
22.01. – 09.02.2021

Ihr Reisepreis in 2020:
2.650,- €  pro Person als Selbstfahrer mit eigenem Gespann / Motorrad
2.450,- €  pro Person im Buschmann Safarifahrzeug
Kinder bekommen einen Abschlag
   210,- €  Einzelzelt bzw. Einzelzimmerzuschlag

 

Mindestteilnehmerzahl:
8 Personen

 

Unterbringung:
Zelt / Lodge

Kontakt

I. O. Carstens Touristik cc
Buschmann Safaris
Diaz Straße 171
Suiderhof
Windhoek / Namibia

Tel.: +264 (61) 230292
Fax: +264 (886) 517379
Mobil: +264 (81) 2504436
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Karte

Sicher bezahlen

Bei uns bezahlen Sie schnell und sicher mit

Paypal-Logo

oder alternativ mit einer normalen Überweisung auf unser deutsches Bankkonto.

Für Zahlungen nutzen Sie bitte die folgende Bankverbindung:

Inhaber: I.O. Carstens Touristik cc
Bank: Deutsche Bank
IBAN: DE60215700240430259200
BIC / SWIFT-Code: DEUTDEDB215

Facebook