Facebook


Teilen Sie diese Seite mit anderen auf Facebook:

Teilen

Falls Sie kein Facebook nutzen, finden Sie unsere letzten Neuigkeiten auch auf der Seite Aktuelles.

  • Safariwagen braust über den Boden der Wildnis und wirbelt dabei viel Staub auf
  • Elefant läuft hautnah an Safariwagen vorbei
  • Kinder auf dem Dach eines Magirus Deutz zeigen in die Ferne
  • Zwei Safariwagen mit Anhänger fahren über Wüstenboden
  • Drei Gnus trinken an einer Wasserstelle
  • Mit Buschmann Safaris durch das südliche Afrika reisen - seit 1994!
  • Erleben Sie Wildtiere hautnah in geschützten Nationalparks
  • Nicht nur bei Kindern ein beliebter Platz: Das Dach unseres Magirus Deutz
  • Erkunden Sie unter professioneller Führung die Schönheiten des südlichen Afrikas!
  • Bitte beachten Sie auch unsere Rubriken Sondertouren und Restplätze

Aktuelles

Die letzten Neuigkeiten von Facebook stellen wir Ihnen hier auch auf unserer Webseite zur Verfügung. Sofern Sie kein Facebook nutzen, informieren wir Sie bei neuen Beiträgen gerne über unseren kostenlosen Benachrichtigungsdienst per E-Mail:

Lade...

Beitrag vom 1. August 2018

Wir führen unsere Gäste auch zu den Menschen der Ovahimba. https://www.buschmann-safaris.de
Viele Gäste fiebern regelrecht nach Kontakten zu den Himbas (auch: Ovahimba) in Namibia. Die Begegnungen mit diesen Menschen sind noch relativ einfach im Kaokoland möglich. Leider haben diese Kontakte häufig einen sehr touristischen Charakter. Für die Himbas ist der Tourismus eine einträgliche und relativ bequeme Einnahmequelle. Entsprechend materiell ist oft auch die Erwartungshaltung dieser Menschen gegenüber den Touristen. Im Gegensatz dazu steht die Neugier des europäischen Touristen, der, …etwas provoziert formuliert, erwartet, Kontakte zu „Eingeborenen“ herstellen zu können, die in einer von der Zivilisation noch unberührten Kultur leben. Beide konträren Haltungen, gepaart mit der natürlichen Scheu vor dem Unbekannten, führen viele Gäste während eines Besuchs in die Überforderung. Das Resultat sind Enttäuschung, gar negative Erinnerungen und …häufig dann auch schlechte Fotografien dieser Begegnungen.

Nachfolgend zeigen wir ein paar Bilder von Begegnungen mit den Menschen der Ovahimba die im Rahmen unserer Safaris entstanden sind. In den „Captures“ (Bildbeschreibungen) eines jeden Bildes sind Tipps für einen ungezwungeneren Umgang mit diesen besonderen Menschen enthalten. Der an Namibia interessierte sollte sich vor einem ersten Kontakt zu den Himbas auch mental vorbereiten. Ein Klick auf unsere Bilder dieses Artikels kann dazu hilfreich sein.

Viel Spaß und herzliche Grüße aus Windhuk, Olli Carstens

Beitrag bei Facebook anzeigen


Beitrag vom 21. Juli 2018

Ich melde mich zur Halbzeit unserer Familiensafari von der "Mount Etjo Lodge". Wir hatten bisher eine tolle Reise mit drei Familien. Eine Besonderheit war ein handfester Sandsturm in den Dünen! Der Sturm war so stark, daß ich die Wanderung durch das Dead Vlei mit den Kindern nicht durchgeführt habe. Die Luft war so stark mit Sand und Staub erfüllt, daß man keine 20 m weit hat sehen können. Für unsere „Kleinen“ wäre das nicht zumutbar gewesen. Zuvor hatte es auch geregnet, so daß wir die Dünenbesteigung mit feuchten Schuhen beendeten. Dafür erlebten wir in Swakopmund herrliche Ostwindstimmung mit wohliger Wärme. Gestern erreichten wir die "Mount Etjo Lodge". Zuvor besuchten wir die Buschmänner bei Omatumba, mit denen wir eine interessante Wanderung unternahmen. Der Höhepunkt für unsere Kinder war allerdings die Löwenfütterung hier auf der Lodge! Morgen geht es weiter mit der Beobachtung der vielen Wildtiere im Etoscha Nationalpark!
Herzliche Grüße von Safari, Euer Olli Carstens

Beitrag bei Facebook anzeigen


Beitrag vom 14. Juli 2018

Namibia im Juli,
…für unsere sommerverwöhnten Gäste heißt das warme Sachen einpacken. Für uns hier in Windhuk herrscht von Juli bis September höchste Betriebsamkeit. Morgen starten wieder neue Safaris. Unsere Fahrzeuge sind fertig gepackt und warten auf die Abfahrt. Für mich geht es morgen auch wieder los. Mit unserem vorderen Magirus geht es auf Familiensafari. Für mich wird das diesmal ein leichtes „Lodge-Hopping“. Von Lodge zu Lodge, ganz ohne Zeltauf- und Zeltabbau, ohne Lagerfeuer und ohne den schönen Sternenhimmel werde ich mich mit meinen Gästen zum Sonnenuntergang immer in die „Obhut“ einer Lodge begeben.
Solche Safaris führe ich persönlich höchst selten durch. Auch mein Magirus-Deutz ist für das „Lodge-Hopping“ natürlich völlig überqualifiziert. Dafür erfährt er dann immer große Aufmerksamkeit, wenn er neben den rollenden Tupperwarebehältern (…so nenne ich die glänzenden und staubfreien Reisebusse) als Vertreter der echten Safarifraktion auf den Hotelparkplätzen aus dem üblichen Fahrzeugrahmen fällt.
Ich werde trotzdem meine Kameraausrüstung mitführen. Eventuell kann ich nach meiner Rückkehr einmal von einer Lodge-Safari mit Buschmann Safaris berichten.
Herzliche Grüße Euch allen und bis in 12 Tagen,
Euer Olli Carstens

Beitrag bei Facebook anzeigen


Beitrag vom 12. Juli 2018

Die diesjährige Hochsaison zwingt uns hier in Namibia sogar unsere letzten Reserven einzusetzen! Für eine Rundreise mit einer Länge von 4000 Kilometern durch Namibia bis zu den Viktoria Fällen in Sambia werden wir einen unserer letzten verbliebenen VW-Bulli (T3) einsetzen.
https://www.buschmann-safaris.de/ueber-uns/unsere-fahrzeuge.html
Unsere Bullis hatten wir seit nunmehr drei Jahren nicht mehr im aktiven Safarieinsatz. Lediglich für Flughafentransfers und Stadtrundfahrten durch Windhuk leisteten sie uns weiterhin ihre treuen Dienste. Nun soll einer wieder in den scharfen Einsatz zurückkehren. Hierfür haben wir ihn gründlich überprüft, eine große Inspektion durchgeführt, neue Bremsen und neue Reifen montiert und ihn auch einmal wieder eine Lackpolitur gegönnt. Nun gut, …letzteres macht auf unseren Pisten wenig Sinn. 🧐
Ich fühle mich momentan wieder 15 Jahre zurück versetzt, ...in unseren besten Bullizeiten umfaßte der Fuhrpark sieben VW-T3-Busse.
Herzliche Grüße aus Windhuk, Euer Olli Carstens 🤠

Beitrag bei Facebook anzeigen


Beitrag vom 6. Juli 2018

Unsere letzte Safari durch den Caprivistreifen im nördlichen Namibia und durch Botswana stand erneut unter dem fotografischen Thema „mystisches Afrika“.
https://www.buschmann-safaris.de/buchungsanfrage.html

Mit dieser Sondertour für den russischen Fotografen Aleksandr Ivanov ging es auf Suche nach typisch afrikanischen Motiven. Die unzweifelhaften Höhepunkte dieser Safari waren Fahrten auf der legendären „Hunters Road“ im Grenzstreifen zwischen Botswana und Simbabwe sowie ein zweitägiger Besuch der legendären „Baobab-Insel“ Kubu Island in der Kalahari.

Mystik ist frei interpretierbar. Sie wird von jedermann individuell anders wahrgenommen und stellt sich dann auch in den Fotografien entsprechend dar. Mit den nachfolgenden Bildern möchte ich meine Sichtweise „afrikanischer Mystik“ zeigen.

Ich befinde mich noch immer in einer Phase der autodidaktischen Metamorphose vom gelernten Industriefotografen zu einem „Weiß-ich-noch-nicht-Fotografen“. Auf jeden Fall bereitet es mir einen Riesenspaß die vielen Aspekte der Fotografie während meiner zahlreichen fotografischen Sondertouren aktiv durchleben zu können!

Viel Spaß Euch allen bei der Betrachtung meiner neuesten Bilder!

Herzliche Grüße aus Windhuk, Euer Olli Carstens

Beitrag bei Facebook anzeigen


Kontakt

I. O. Carstens Touristik cc
Buschmann Safaris
Diaz Straße 171
Suiderhof
Windhoek / Namibia

Tel.: +264 (61) 230292
Fax: +264 (886) 517379
Mobil: +264 (81) 2504436
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Karte

Sicher bezahlen

Bei uns bezahlen Sie schnell und sicher mit

Paypal-Logo

oder alternativ mit einer normalen Überweisung auf unser deutsches Bankkonto.

Für Zahlungen nutzen Sie bitte die folgende Bankverbindung:

Inhaber: I.O. Carstens Touristik cc
Bank: Deutsche Bank
IBAN: DE60215700240430259200
BIC / SWIFT-Code: DEUTDEDB215

Logo